Winterjaggio in Regensburg 9.-11.12.

40 Jaggies von nah und fern sind da gewesen, beim sensationellen Winterjaggio in Regensburg, vom 09.-11.12.2011. Am Freitag wurde fleißig gebastelt und Sprüche ausgedacht und eine Rede geschrieben. Das alles für die Aktion am Samstag: Wir haben mit 11 Tieren, Trommeln und zwei Bannern das Klima zu Grabe getragen, eine sehr traurige Angelegenheit. Die Rede hat aber auch deutlich gemacht, dass das keine endgültige Sache sein muss, wenn wir JETZT etwas machen! Trotz der eher tragischen Angelegenheit haben wir den Spaß beim Jaggio natürlich nicht vergessen: Samstag gabs dann noch Workshops wie Improtheater oder Kerzenziehen. Und gute Musik, nette Leute und gutes Essen sind ja eigentlich eh schon Standard bei solchen Veranstaltungen, wurden hier aber (angeblich) zur Perfektion gebracht :) Sonntag wars dann leider schon wieder so weit: der Tag der Abreise und des Abschieds :( Gott sei Dank ja nicht für immer, sondern nur bis zum nächsten Jaggio :)

 

Leuchtender Castorprotest 12.11.2011

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, rollt bald wieder ein Castor durchs Land. Und wie ihr euch vielleicht denken könnt, haben wir da was dagegen und wollen das auch zeigen. Und zwar mit einem leuchtenden Protest. Soll heißen wir haben mit Kerzen auf der Jahninsel ein leuchtendes X gebildet. Dieses X haben wir dann fotografiert. Auch im Wendland wird fleißig demonstriert: am 26.11.2011 findet in Dannenberg eine Großdemo statt, zu der mensch auch aus Regensburg (mit Bussen) anreisen kann. Also, auf auf zum Protest!!!

Jaggio Hamburg vom 04. bis 06.11.2011

Natürlich waren beim größten Jaggio der Geschichte, mit ca 130 Teilnehmer_innen in Hamburg, auch Jaggies aus Regensburg anwesend. Die Anfahrt war zwar ein bisschen lang, aber dafür hat es sich auch wirklich gelohnt! Angefangen hat das Wochenende erstmal mit vielen vielen Litern Kartoffel-Kürbis-Suppe, alles von fleißigen Jaggies von Hand geschält. Also schon mal ein super Einstieg. Für die Aktion am Samstag mussten dann auch noch einige Dinge gebastelt werden und Banner gemalt und Sprüche ausgedacht. Am Samstag ist es dann so richtig zur Sache gegangen: Passend zur aktuellen Greenpeace VW-Kampagne sind wir in einem großen Demozug quer durch Hamburg gelaufen, haben immer wieder halt gemacht, um in einer Klimamodenschau die Vorzüge des Fahrradfahrens und zu Fußgehens deutlich gemacht und natürlich sehr sehr viele Unterschriften gesammelt. Diese Unterschriften wollten wir dann noch direkt bei einem VW-Händler an VW übergeben, woraufhin dieser Automarkt spontan geschlossen hatte. Nach ein paar Fotos ist es dann wieder zur Unterkunft gegangen, wo wir die restliche Zeit für uns einteilen konnten, um zum Beispiel Hamburg anzuschauen (wenn man schon mal da ist…). Natürlich war das Wochenende mal wieder viel zu schnell vorbei und am Sonntag mussten alle Abschied nehmen, wir aus dem Süden sogar besonders früh, um noch rechtzeitig heimzukommen und am Montag wieder fit für die Schule zu sein.

Infostand gegen Urwaldrodung am 08.10.2011

Regen, Kälte, Herbst - uns macht das nichts aus, wir demonstrieren trotzdem fleißig weiter. Am Samstag waren wir wieder aktiv und haben mit einem Infostand und einer ungewöhnlichen Attraktion Aufmerksamkeit auf uns gezogen: drei Jaggies, verkleidet als Urwaldtiere, haben auf dem Kohlenmarkt getanzt und wurden von „bösen“ Menschen mit Masken und Kettensägen verdrängt. Da kaum ein Passant vorbeikam, ohne staunend inne zu halten, sind wir viele Flyer und Einkaufsratgeber zum Thema Recyclingpapier losgeworden. Ein Erfolg, der uns besonders freut, da die Regenwälder unserer Erde immer noch schwer bedroht sind. Eine besondere Belohnung war auch, dass die Presse vorbeigeschaut hat und wir am nächsten Tag in der Blizz lesen konnten: „Greenpeace Regensburg kämpft originell für Erhalt des Urwalds“.

 

 

Jaggio Rosenheim 23.-25.9.

Fischers Fritz fischt bald keine Fische mehr - deswegen sind wir im September zum kunterbunten Blubbernderfischjaggio in Rosenheim aufgebrochen und haben zusammen mit 40 anderen motivierten Jaggies aus ganz Deutschland eine fette Aktion auf die Beine gestellt: mit Straßentheater,Bannermalen und einer großen Demo haben wir die Passanten auf die Überfischung der Meere und Möglichkeiten diese zu verhindern aufmerksam gemacht.Nach spannenden Workshops wie Yoga und Improtheater und einem tollen Abend mit der Band Django S mussten wir am Sonntag aber leider auch schon wieder zurück nach Regensburg.

Mini Regensburg 3.und 4.8.

Ein Herz für den Urwald! Auch wir haben die Regensburger Kinderstadt "Mini-Regensburg" in den Sommerferien unterstützt und haben mit begeisterten, bannermalenden und infoverteilenden Kindern unter Anderem eine Demo gegen Urwaldzerstörung organisiert. Begleitet von viel Mini-Polizei, haben wir Kids von 8-14 für die Verwendung von Recyclingpapier begeistert. In den folgenden Tagen wurden auch noch mehrere Infostände durchgeführt und das Mini-Umweltamt begutachtet.

Kleideraktion am 23.07.2011

Ende Juli war es mal wieder so weit: Wir machten eine Aktion am Kohlenmarkt in Regensburg. Unser Thema war Chemikalien in der Kleidung. Durch eine mit Klamotten und Infos vollbehängte Wäscheleine, eine satirische „TV-Show“ zum Thema Kleidung und einem Infostand machten wir auf das Thema aufmerksam.

Das Fest 21.-25.7.

Am Donnerstag fuhren wir los nach Karlsruhe zum Festival "Das Fest" um dort den Greenpeacejugend Stand zusammen mit Jugendlichen aus ganz Deutschland zu machen. Am Freitag sahen wir uns nur die Konzerte an. Dann am Samstag bauten wir den Stand auf und informierten die Festivalbesucher über die Flussverschmutzung mit giftigen Chemikalien in der Textilherstellung in China durch Adidas und Nike. Wir machten Protestfotos mit den DETOX (engl.: entgiften) Tatoos und luden die Pasanten ein Protestnachrichten direkt auf der Pinnwand von Adidas in Facebook zu posten. Am Abend sahen wir uns dann die Konzerte an. Der Sonntagverlief ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass wir nach den Konzerten noch den Stand abbauten. Am Montag ging es wieder zurück und wir erinnerten uns an Bands wir Sondaschule, Jamaram, Bad Religion, Razorlight, Clueso und Wir sind Helden.

Jaggio München 10.-12.6.2011

Und wieder einmal ein Pfingst-Jaggio (Treffen von Greenpeacejugendlichen). Diesmal in München (2010 Göppingen). Freitagmachmattag ging es los... und erst mal mussten wir richtig kreativ sein: die Jaggio T-shirts gestalten, Kostüme basteln und Schilder malen. Am Samstag kam dann die Aktion: wir spielten den PLAN von Greenpeace nach – erst „böse“ Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke bis hin zu Wind, Wasser und Photovoltaik.

Am Abend war dann noch die fette Jaggio Party und dann war es schon wieder vorbei – Sonntag Mittag mussten wir uns dann verabschieden und es ging wieder heim nach Regensburg.

Buntes Wochenende 29.-30.5.

uch 2011 waren wir wieder Samstag um Sonntag beim Bunten Wochenende dabei. Da das Thema Atomkraft leider aktueller war denn je, durften die Kinder sich wieder beim Atomdosenwerfen austoben. (Die Dosen hatten übrigens einen kleinen Auftritt in der Mittelbayerischen Zeitung.) Zum Glück war uns das Wetter wieder  wohl gesonnen, und so konnten wir bei strahlendem Sonnenschein Unterschriften sammeln und dem Musikprogramm lauschen.

Flashmob im München gegen Atomkraft 26.4.2011

Wir Jaggies aus Bayern haben beschlossen, enger zusammenzuarbeiten. So ist es nicht verwunderlich, dass wir am 26. April 2011 in München an einem Flashmob teilgenommen haben. Anlass war das Erinnern an Tschernobyl vor 25 Jahren. Bundesweit haben mehr als 120.000 Menschen auf großen Demos demonstriert. Wir haben mit Stellwänden voller Infos und Flyern informiert. Zwischendrin sind wir mehrmals auf Kommando erstarrt und haben so einige Passanten aufmerksam gemacht. Die ganze Aktion wurde vom Fernsehen live übertragen. Währenddessen konnten wir viele Unterschriften sammeln, unter anderem von Urlaubern aus Japan, der Schweiz, Frankreich und Italien.

Proteste zu Fukushima

Nach der schockierenden Atomkatastrophe in Japan war wohl auch dem Letzten klar, dass Atomkraft ein gefährliches, unkalkulierbares Risiko ist. Mit vielen spontanen Demos und Mahnwachen haben wir unser Mitgefühl für die Japaner ausgedrückt und gleichzeitig klargemacht, dass es ein zweites Fukushima hier nicht geben darf. Mehr als tausend Regensburger und tausende von Menschen in ganz Deutschland sind mit uns auf die Straße gegangen. Auch die Presseresonanz war überwältigend. Kein Wunder also, dass die Regierung inzwischen eine Kehrtwende in ihrer Energiepolitik gemacht hat und den Atomausstieg endlich zumindest beschleunigt hat.

Links zu einzelnen Aktionen:

http://gruppen.greenpeace.de/regensburg/energie2011.html#c1233

http://gruppen.greenpeace.de/regensburg/energie2011.html#c1212

http://gruppen.greenpeace.de/regensburg/energie2011.html#c1207

http://gruppen.greenpeace.de/regensburg/energie2011.html#c1202

http://gruppen.greenpeace.de/regensburg/energie2011.html#c1180

Jaggio Karlsruhe 11.-13.3.2011

Schon als wir Freitag Nachmittag, frisch in Karlsruhe angekommen und in die S-Bahn gesteigen erkennen wir an dicken Rucksäcken voller Buttons und wehenden Fahnen mit der Atomsonne vor uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Unser Ziel: Ein Jugendhaus in Karlsruhe. Dort treffen wir uns, Jugendliche aus ganz Deutschland, um am Samstag zur Anti-Atom-Kette zu fahren. Die Stimmung ist super.
Erst im Laufe des frühen Abends verbreitet sich langsam die Nachricht, dass das Erdbeben in Japan auch die angeblich „erdbebensicheren“ Atomkraftwerke in Japan ernsthaft beschädigt hat. Über Twitter und Liveticker verfolgen wir die dramatischen Entwicklungen.
Die Stimmung ist weiter gut, aber es bleibt ein dumpfes Gefühl von Ungewissheit, Besorgnis und Unverständnis für eine Politik, die noch vor kurzem eine Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke beschlossen hat.
Es herrscht Unklarheit darüber was genau passiert ist, denn die Informationen sind uneideutig.
Als wir am nächsten Morgen aufbrechen, ist klar, eine Kernschmelze ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Wir sehen die ersten Videos zur Explosion in Block1.
Wir kommen mit unsrem Bus direkt am Atomkraftwerk Neckarwestheim an.
Es ist warm, der Himmel wolkenlos und die ersten anderen Demonstranten sind bereits da.
Schilder und Banner werden ausgepackt, jemand hat uns über Twitter geschrieben: „ Ihr seid am richtigsten Ort der Welt!“ und genau das Gefühl haben wir auch! 60.000 Menschen sind gekommen, um ein Zeichen gegen die atomare Gefahr zu setzen.

Greencamp 11.-13.2.2011

Ein bundesweites Greenpeace-Treffen, auf das sich sowohl die Erwachsenen als auch wir Jugendlichen jedes Jahr riesig freuen, ist das Greencamp. Auch diesmal waren wieder fünf aktive Jaggies aus Regensburg mit dabei und haben ein Wochenende zusammen mit rund 600 anderen Greenpeace-Mitgliedern verbracht. Dabei wurden uns die Kampagnen für 2011 vorgestellt und einige spannende Vorträge gehalten. Es war aber vor allem auch eine schöne Gelegenheit, Jaggies aus ganz Deutschland mal wieder zu treffen und neue Freundschaften zu schließen. Besonders toll war dieses Jahr auch, Aktivisten aus anderen Teilen der Welt, wie zum Beispiel England, Frankreich oder aus den nordischen Ländern kennen zu lernen und mehr über deren Arbeit und Aktionen zu erfahren. Gefilmt wurden wir dabei von einem kleinen, feinen Filmteam, die uns am Ende einen sehr witzigen Film über das Greencamp gezeigt haben.

Perspektiventreffen 28.-30.1.2011

Am Wochenende vom 28. bis zum 30. Januar hatten wir Jaggies aus Regensburg wieder unser alljährliches Perspektiventreffen im JuZ Burgweinting. Dabei haben wir unter anderem die nächsten Kampagnen geplant, uns neue und spannende Aktionen überlegt und uns in Workshops und kleinen Vorträgen weitergebildet. Jetzt wissen wir mehr über Wale und Gentechnik und können –typisch Öko, möchte man meinen – auch alle filzen. Die Hauptsache war aber, dass wir ein ganzes Wochenende miteinander verbracht haben und dabei irrsinnig viel Spaß hatten.


    20. 10. 2014.       Druckversion